Meine keramischen Arbeiten

Saralya steht für Unikate. In meiner Werkstatt werden keine Serien gleicher Stücke gefertigt, daher gibt es dort auch kein Geschirr-Service, oder ähnliche Serienprodukte. Ich fertige i.d.R. nur besondere Einzelstücke: Schalen, Flaschen, Vasen, Gartenobjekte und vieles mehr. Selbst dann wenn es sich um Gebrauchskeramik handelt, ist kein Teil wie das andere.
Viele Stücke sind auf der Töpferscheibe gedreht, andere sind frei aufgebaut und von Hand geformt, einige auch aus flüssiger Tonmasse gegossen. Ich experimentiere gerne, gerade auch bei den Glasuren. Meist werden die Arbeiten dann hoch gebrannt bei etwa 1250°C.
Momentan gibt es drei Hauptbereiche meiner keramischen Arbeiten: gedrehtes Steinzeug; große, frei geformte Schalen (meine "Klangschalen") und Porzellanbecher.


Steinzeug:

Die meisten meiner Steinzeug-Arbeiten entstehen auf der Töpferscheibe. Das Drehen habe ich bei Felix Reinhard Mields auf den Kunsthof Blankenfelde gelernt. Dort hat sich auch mein Interesse für Glasuren und eigene Glasurrezepturen weiter verstärkt, so dass ich speziell auch an der Entwickelung eigener Glasuren arbeite.

Hier geht es weiter zur Bilder-Galerie der gedrehten Steinzeug-Arbeiten.


Weichporzellan:

Der Name Weichporzellan hat nichts damit zu tun, dass das Material etwa weich wäre, sondern damit, dass es bei einer "weicheren" (= niedrigeren) Temperatur gebrannt ist als das sogenannte Hartporzellan. Zum Vergleich: Hartporzellan wird bei ca. 1400°C gebrannt, Weichporzellan bei ca. 1250°C.
Ich benutze eine besonders hell-weiße Gießmasse, die in selbst hergestellte Formen gegossen wird. Dann dekoriere ich die Stücke meist mit Stempeln oder bemale sie mit speziellen keramischen Farben.

Hier geht es weiter zur Bilder-Galerie der Porzellanbecher.


Klangschalen:

Die großen Schalen aus meiner Werkstatt sind ebenfalls aus Steinzeug-Ton gefertigt und von Hand geformt. Sie werden lange bearbeitet, damit sie später beim Anschlagen einen schönen Klang entwickeln. Der Klang ähnelt sehr dem einer Glocke, klingt also eher nach Metall als nach Keramik. Die Schalen sind i.d.R. etwa 40 - 50 cm im Durchmesser.

Hier geht es weiter zur Bilder-Galerie der Klangschalen.


Verschiedenes:

Neben den vorher genannten Arbeiten entstehen gelegentlich kleinere oder größere Gartenobjekte, besondere Kerzenständer, Skulpturen, usw.
In der nachfolgenden Bilder-Galerie kann man auch einen Blick in meine Werkstatt werfen.

Hier geht es weiter zur Bilder-Galerie mit verschiedenen, weiteren Fotos.